Rundgang durch den Stadtpark

am Sonntag, den 4. Februar 2018 um 11:00–13:00 Uhr
Plastiken und Skulpturen im Stadtpark

Im Hamburger Stadtpark stehen viele Plastiken und Skulpturen – die Plastik von Heinrich Heine ist verschwunden. Auf einem Rundgang im Stadtpark lernen wir nicht nur die Geschichte des Heine-Denkmals, sondern auch die Geschichten weiterer Kunstwerke aus verschiedenen Jahrzehnten kennen. Der Rundweg beträgt ca. 2 km und endet im historischen Sierichschen Forsthaus.

Kosten: 8 Euro pro Person
Treffpunkt: U-Bahn Station Saarlandstraße
Anmeldung nicht erforderlich

Vortrag im Sierichschen Forsthaus

am Montag, den 5. Februar 2018 um 18:00–20:00 Uhr
Aus der Geschichte des Hamburger Stadtparks

Der Hamburger Stadtpark in Winterhude feierte 2014 seinen hundertsten Geburtstag. Die Nationalsozialisten nutzten den Stadtpark für Massenaufmärsche, Kundgebungen, sportliche Leistungsschauen. Sie verschafften den Beteiligten vor der Kulisse des Stadtparks, ergänzt um Symbole des Nationalsozialismus, überwältigende Gemeinschaftserlebnisse – ganz im Zeichen der Ideologie einer NS-Volksgemeinschaft. Während des Krieges waren auf der Festwiese des Parks sechs Flak-Geschütze stationiert. Zwangsarbeiter, untergebracht in einer Baracke in der Reitsportanlage „Sprunggarten“ des Stadtparks, wurden zu Arbeiten in der Kriegswirtschaft herangezogen. Ein Vortrag aus der Geschichte des Hamburger Stadtparks inklusive Besichtigung des denkmalgeschützten Forsthauses.

Referenten: Reinhard Otto (Stadtpark Verein Hamburg e.V.) und Herbert Diercks (KZ-Gedenkstätte Neuengamme)  
Anmeldung: Tel. 040-428131-527 (KZ-Gedenkstätte Neuengamme) und 040-51328391 (Stadtpark Verein)
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
kostenfrei, Spenden sind willkommen