Die Sonne über der PlanetariumskuppelIm Frühjahr 2003 gelang es erstmals, den Sonnenstand über der Kuppel des Planetariums zu fotografieren. Am 6. Mai um 20:21 Uhr stand die Sonne - vom Standort zwischen den Treppen am See aus betrachtet - direkt über der Kuppel des Planetariums. Dieses Schauspiel wiederholt sich am 7. August noch ein zweites Mal in jedem Jahr.

Die beiden Tage zeichnen sich als sogenannte Speichentage aus. Sie liegen genau in der Mitte des Frühlings bzw. Sommers und wurden in früheren Kulturen als die beiden großen Jahresfeste Beltane und Lughnasadh gefeiert. Der Jahresring der Sonnengang-Uhr zeigt diese ursprünglichen Jahreszeiten und macht ihre besondere Charakteristik deutlich.

oben: Die Sonne über der Planetariumskuppel (M. Zarth)

 

Die Sonnenbahnen über dem PlanetariumDie nebenstehende Fotomontage (M. Zarth) zeigt die Bahnen, auf denen die Sonne am 24. April sowie am 4., 6. und 8. Mai hinter bzw. über dem Planatarium entlangzieht, wenn man sie vom Standort der Sonnengang-Uhr aus beobachtet. Zu dieser Zeit des Jahres steigt die Sonnenbahn von einem Tag zum anderen jeweils um einen deutlich erkennbares Stück höher, und zwar um etwa einen halben Sonnendurchmesser.

links: Die Sonnenbahnen über dem Planetarium (M. Zarth)