Renovierte Forsthaus-TreppeHeute ist Vorstandssitzung im Forsthaus. Inzwischen nutzen wir unser Vereinshaus hierfür ganz selbstverständlich. Noch vor zwei, drei Jahren hielten wir unsere Sitzungen im Bezirksamt ab. Und auch die Anfangszeiten im Forsthaus waren nicht einfach: Wir saßen auf Bierbänken, teilweise auch auf Gartenstühlen, in einer kahlen Umgebung, und manchmal war es ganz schön kalt.

Inzwischen hat sich viel getan. Wir haben eine Küche, bequeme Stühle und lange Holztische, Schiebegardinen zu den seitlichen Bereichen und WCs im Kellergeschoss. Wir verfügen über einen Computer und einen Beamer. Das Haus hat eine Alarmanlage erhalten, und die maroden Treppenaufgänge wurden frisch renoviert. Was uns in Kürze bevorsteht, ist das Freigraben der Kellerwände, da wir wegen der Feuchtigkeit Dämmplatten anbringen müssen.

Ab und zu geben wir Gästen die Gelegenheit, sich vor unseren Vorstandssitzungen kurz präsentieren - so auch heute. Wir haben Herrn Hemmer von der Initiative „Hamburg summt“ eingeladen. Im Rahmen dieses Projektes sollen an bekannten Gebäuden der Stadt für einen bestimmten Zeitraum Bienenstöcke aufgestellt werden, um mit der Biene als Botschafterin für mehr Stadtnatur zu werben. Auch das Sierichsche Forsthaus ist hierfür im Gespräch.

Nach eineHamburg summt, Präsentationm kurzen Powerpoint-Vortrag werden Fragen beantwortet. Stechen Bienen seltener als Wespen? Wie beugt man Vandalismus vor, damit eine Nisthilfe nicht gleich wieder zerstört wird? Wie kann man Imker für die Zusammenarbeit gewinnen? Die anschließende Vorstandssitzung wird lang, da es zahlreiche Punkte zu diskutieren gibt. Ganz am Ende sprechen wir über die Anfrage junger Film-Studenten, die einen Krimi im Sierichschen Forst drehen und das Forsthaus als Aufenthalt nutzen möchten. Eine interessante Idee, die unseren Zuspruch findet.

Unser prominentestes Mitglied feiert heute übrigens einen runden Geburtstag: Der Schriftsteller Ralph Giordano wird 90 Jahre alt. In seinem autobiografischen Werk „Die Bertinis“ spielt der Hamburger Stadtpark als Handlungs-Schauplatz eine besondere Rolle. Wir hoffen, dass der gebürtige Barmbeker seinen Ehrentag bei guter Gesundheit verbringt.

Fotos und Redaktion: S. Gabriel